Sanierungstag
IHK

2. Sanierungstag

im Tief- und Straßenbau für kleine und mittlere Kommunen

Intakte Kanäle, Straßen und Wasserleitungen zählen zu den größten Errungenschaften für unser gesundes Leben. Doch diese Infrastruktur zu erhalten, ist für jede Kommune die logistisch und finanziell schwerwiegendste Aufgabe.

Gezielt ausgerichtet auf kleine und mittlere Kommunen bieten diese Tage die beste Möglichkeit, Informationen, Wissen und Knowhow zu den aktuell wichtigsten Themen im Bereich Tief- und Straßenbau zu generieren. Auch der Austausch mit anderen Gemeinden und den jeweiligen Fach-Experten steht an oberster Stelle. Unterstützt vom Güteschutz Kanalbau - ganz im Zeichen geprüfter Qualität.


Dieser Tag lohnt sich nicht nur, sondern ist ein Gewinn für die gesunde Infrastruktur jeder Gemeinde.

Jeder Teilnehmer erhält eine Teilnehmerbescheinigung der Industrie und Handelskammer Nordschwarzwald.

 
 

Das Programm.

08:30 Uhr | Ankunft - Frühstück

09:00 Uhr | Begrüßung

09:15 Uhr | Vortrag I
Zustandsbewertung für Wasserleitungen - praktikable Ansätze für kleine und mittlere Kommunen -
Herr Dipl.-Ing. Mark Mayer, Mayer Ingenieure GmbH

10:00 Uhr | Vortrag II
Die Praxisprobleme der VOB/A
Herr Carsten Schmidt, LL.M., CLP Akademie für Vergabe- und Baurecht GbR

10:45 Uhr | Pause

11:15 Uhr | Vortrag III
Flüssigboden - das Verfahren der Zukunft in der offenen Bauweise?
Herr Dipl.-Ing. (TU) Olaf Stolzenburg, FiFB Forschungsinstitut für Flüssigboden GmbH

12:15 Uhr | Mittagsbuffet

13:30 Uhr | Vortrag IV
Überschwemmungen und Hochwasser - der Klimawandel birgt auch versicherungsrelevante Herausforderungen
Herr Peter Philipp, SparkassenVersicherung Gebäudeversicherung AG

14:30 Uhr | Vortrag V
Was können Kommunen gegen die immer häufiger auftretenden Starkregen tun?
Herr Dr.-Ing. Hans Göppert, WALD + CORBE Consulting GmbH

15:30 Uhr | Diskussion & Austausch

 
 

SCHWERPUNKTTHEMA AM NACHMITTAG:
Starkregen und urbane Sturzfluten

In diesem Sommer führten tropische Wetterverhältnisse in ganz Deutschland zu heftigen Starkregenereignissen. Die Wassermassen überschwemmten in vielen Städten und Gemeinden ganze Straßenzüge, verursachten enorme Sachschäden und haben sogar
Menschenleben gekostet. Stundenlang waren Feuerwehren und Helfer im Einsatz, um Schäden zu beseitigen und vollgelaufene Keller leer zu pumpen.

Diese Schadensereignisse führen deutlich vor Augen, wie empfindlich Siedlungsgebiete gegenüber Sturzfluten sind und wie machtlos Anwohner und Einsatzkräfte den Wassermassen gegenüber stehen. Meteorologen warnen zudem davor, dass die Gefahr
durch urbane Sturzfluten in den kommenden Jahren zunehmen wird.

Doch wie kann sich eine Kommune auf die Starkregengefahr vorbereiten?

Diesem brisanten Thema ist der Nachmittag gewidmet.

 
 

Termin

7. Februar 2019 | 08:30 Uhr

Ort

Mercure Hotel
auf der Hulb
Otto-Lilienthal-Straße 18
71034 Böblingen

Teilnehmer

Entscheider und Verantwortliche für den Tief- und Straßenbau in kleinen und mittelgroßen Kommunen

Teilnahmegebühr

170 € pro Person (inkl. MwSt.)
145 € je weiterer Teilnehmer (gleicher Kommune)
inkl. aller Vorträge, Tagungsgetränke, Kaffeepausen und Mittagsbüffet

 
 
 
 

Sie haben Fragen zum Sanierungstag?

 

Die Vorträge.

Zustandsbewertung für Wasserleitungen
- praktikable Ansätze für kleine und mittlere Kommunen -

Herr Dipl.-Ing. Mark Mayer
Mayer Ingenieure GmbH, Böblingen

An Wasserleitungen sieht man meistens nicht hin. Doch für koordinierte Sanierungsentscheidungen, im Zusammenhang mit Kanal- und Straßenzuständen, ist eine aussagekräftige Zustandsbewertung für das Wasserleitungsnetz notwendig. Es werden
Möglichkeiten und praxisorientierte Ansätze vorgestellt, wie gerade kleinere Kommunen mit diesem Thema umgehen können.

 
 

Die Praxisprobleme der VOB/A

Herr Carsten Schmidt, LL.M.
CLP Akademie für Vergabe- und Baurecht GbR, Düsseldorf

Gerade im Tiefbaubereich hält das Vergaberecht (VOB/A) so manchen Stolperstein parat. So sind etwa das Gebot zur Produktneutralität oder der Umgang mit „auffälligen“ Angeboten stets aktuelle Fragestellungen. Wie verhält man sich bei unvollständigen, widersprüchlichen oder inhaltlich nicht ausreichenden Erklärungen? Aufklärung, Nachforderung oder Ausschluss? Nicht selten hängt z.B. das Wohl und Wehe einer geförderten Maßnahme von
dieser Festlegung ab. Hier gewährt erst die Kenntnis der einschlägigen Rechtsprechung eine „sichere“ Vergabe.

 
 

Flüssigboden
- das Verfahren der Zukunft in der offenen Bauweise?

Herr Dipl.-Ing. (TU) Olaf Stolzenburg
FiFB Forschungsinstitut für Flüssigboden GmbH, Leipzig

Das RSS Flüssigbodenverfahren eignet sich für vielfältige Anwendungsbereiche. Diese neuen technischen und technologischen Möglichkeiten bieten zahlreiche neue Lösungswege. Daraus ergeben sich sehr interessante Chancen, die bei einer kompetenten
Planung und Ausführung, sogar oft zu signifikanten Kostenreduzierungen führen können. Der Vortrag vermittelt die Grundlagen des Verfahrens, die Einsatzmöglichkeiten und dessen Vorteile.

 
 

Überschwemmungen und Hochwasser
- der Klimawandel birgt auch versicherungsrelevante Herausforderungen -

Herr Peter Philipp
SparkassenVersicherung Gebäudeversicherung AG, Stuttgart

Wie gehen Versicherer mit den immer häufiger auftretenden Starkregenereignissen und den damit verbundenen Schäden um? Wo besteht das Haftungsrisiko für Kommunen? Was sind
typische Schadensfälle? Welche Bedingungen müssen vorliegen, damit eine Erstattung greift? Und was können Eigentümer tun?

 
 

Was können Kommunen gegen die immer häufiger auftretenden Starkregen tun?

Herr Dr.-Ing. Hans Göppert
WALD + CORBE Consulting GmbH, Hügelsheim

Die Gefährdung durch Starkregen wurde bislang bei städtebaulichen Fragestellungen kaum berücksichtigt. Aufgrund der Vielzahl in den letzten Jahren aufgetretener Starkregen, den
umfangreichen Aktivitäten des Landes (Leitfäden, Förderung, Daten, ...) sowie verbesserter Berechnungsmodelle hat in den letzten Jahren ein Bewusstseinswandel eingesetzt. Es werden die Möglichkeiten der kommunalen Überflutungsvorsorge aufgezeigt. Hierbei werden praxisorientierte Hilfestellungen gegeben.

 
 
 
 

Anmeldung

Schicken Sie uns einfach eine Email oder nutzen Sie unser Anmeldeformular und senden uns dieses bis zum 15.12.2017 zu.

Fax:     07031 216214-40
E-Mail: info@mayer-ingenieure.de

 
 

Broschüre als PDF

Broschüre 2. Sanierungstag
 
 

Anmeldeformular als PDF

Anmeldung 2. Sanierungstag
 
 

Teilnahmebedingungen

Die Anmeldung zur Teilnahme muss grundsätzlich schriftlich erfolgen. Über den zu zahlenden Betrag erhalten Sie eine Rechnung und gleichzeitig eine Buchungsbestätigung, erst dann ist Ihre Anmeldung verbindlich. Eine Stornierung ist bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn kostenfrei, danach fällt die volle Teilnahmegebühr an. Keinerlei Kosten entstehen, wenn ein Ersatz-Teilnehmer benannt wird. Ihre Daten werden von Mayer Ingenieure GmbH zur Kontaktaufnahme gespeichert, jedoch nicht an Dritte weitergegeben.

 
 
 

Der "1. Sanierungstag im Tief- und Straßenbau für kleine und mittlere Kommunen" fand am 01.02.2018 in Böblingen statt und war bereits bei seiner Premiere ein voller Erfolg. Das Programm und alle Informationen stehen Ihnen auch weiterhin > hier zum Nachlesen bereit. Der Bericht der SzBz vom 13.02.2018 steht Ihnen > hier zum Nachlesen bereit.